RSS-Feed

Projekt 52-2010-13 „Hoch hinaus“

Veröffentlicht am

„Hoch hinaus“

Mörsch hat wirklich viel gelesen.

Von Physik und den Chinesen.

Von Bio, Kunst  und Luftfahrt ,

und so mancher Lebensart.

😀

Nun will er hoch hinaus der Gute,

mir wird dabei ganz flau zumute…

Die Drahtkugel hat er gebaut,

Bei Faraday die Idee geklaut,

denn in unseren Breitengraden,

machen Gewitter durchaus Schaden.

Mörsch fürchtet Blitz und Donner arg,

Schaf landet da ganz schnell im Sarg.

😦

All diese Bemühungen,

sind Mörschs doofem Hirn entsprungen.

😉

Nun will er fliegen um zu sehen,

wie von oben das Geschehen.

Leider ist er ganz schön schwer,

das kommt der Thermik ziemlich quer

nun genießt Mörsch freie Sicht,

während ich schreibe das Gedicht.

Er hat Beschäftigung gefunden,

Hoch-Hinaus, wenn auch gebunden.

Da hängt er nun der kleine Depp..

Hoch ist er, aber gar nicht weg…

🙂 🙂 🙂

Advertisements

Über Petra

I am a diva!

»

  1. Zu schön. Ich warte am Sonntag schon immer auf deinen Blogeintrag und die lustigen Fotos und die schönen kleinen Gedichte. Schön.

    Antwort
  2. Wieder eine Klasse Umsetzung! Wo findest du immer nur die richtigen Worte! Hut ab, sehr geil!!

    Antwort
  3. So hoch und keinen Fallschirm dran!
    Endet er wie Möllemann?

    Antwort
  4. Kein Wunder, dass der da nicht wegkommt, wenn die Fensterscheibe im Weg ist.
    🙂
    Super!

    Antwort
  5. Tolle Interpretation und wie immer super gemacht. Ja, für den Mörsch muss man Verständnis haben, denn wer viel gelesen hat, entwickelt so seine Ansprüche hehe
    LG und einen schönen Abend 🙂

    Antwort
  6. *lach*

    wieder toll zu lesen und auch die Bilder zu sehen 🙂
    jaja, der Mörsch…. aber mutig ist doch, dass muss man ihm ja lassen 😉

    LG
    Marlene

    Antwort
  7. Mööörsch! Mein Kumpel!
    Haste suuuper umgesetzt!
    Und die Diva hat wieder klasse gedichtet!
    Des moag i!

    Antwort
  8. Oh, tolle Fotos! 🙂
    Lg Nine

    Antwort
  9. Ein herrlicher Beitrag zum Thema 😉

    LG, Kerstin

    Antwort
  10. Wieder toll umgesetzt und supi gedichtet, aber die letzten beiden Zeilen, find ich am besten!! *lach*

    Grüssle,
    Nicole

    Antwort
  11. Na, der Mörsch ist aber tatendurstig. Ich hoffe, du hattest für ihn ein Gläschen Wasser bereitgestellt bei so viel Anstrengung. 😉

    Antwort
  12. … und später im Dezember dann
    wundert sich sehr der Weihnachtsmann.
    Wieso ist Mörschi nicht gegessen?
    An Ostern sind doch alle sehr verfressen?
    Ist er vor Angst ganz oben geblieben?
    Hat ihn noch keiner längst vertrieben?

    So ist es
    wenn man nicht dran denkt,
    dass Mörschi in der Kugel hängt.

    🙂

    Liebe Grüße!

    Antwort
    • Ich bin immer wieder aufs neue fasziniert, zu was für Geschichten sich die ganze Mörscherei fortspinnen lässt 😀
      Danke dir sehr Paradalis und sei lieb gegrüßt. auch vom Mörsch,
      der trinkt grad grünen Tee, ganz ungesüßt 😉

      Antwort
  13. Huch, die weiße Brombeere hat sich im Geäst verfangen ;c)

    Antwort
  14. Deine Gedichte! Ganz ehrlich: Die sind für mich mindestens 50% der Beiträge. Klasse!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: